nabu

Vogel- und Naturschutz­gruppe Ober-Erlenbach

Über uns | NABU Ortsgruppe Ober-Erlenbach

45 Jahre Natur- und Vogelschutz Ober Erlenbach

Am 21.11.1969 taten sich ein paar „Waldläufer“ oder besser ausgedrückt ein paar Menschen, denen der Lohwald, die Natur der Heimat ringsumher, irgendwie schützenswert erschienen, zusammen.

Damals kannte man hier weder Bürgerinitiativen, noch Greenpeace. Auch der Start des Internet vor 45 Jahren blieb, zumindest in Ober Erlenbach, unbemerkt. Der Back pack hieß noch Rucksack und der Treffpunkt an der Steinmühle hieß nicht Meetingpoint.

Der gesunde Menschenverstand wies darauf hin, dass es mit dem hemmungslosen Verbrauch von Landschaft, z.B. das Auffüllen des Gänsewäldchens mit Autobahnbeton, so nicht weitergehen kann, dass die Natur eine Lobby benötigt.

Man kam überein dass man halt einen Verein oder Club gründen müsse, der bei Behörden und Bürgern wenigstens regional eine Stimme erhalten sollte.

Es bot sich an, mal mit dem Vogelschutz zu beginnen. Es waren damals Heinz Wahl, Rudi Strauch, Hans Bruckner, Hans Feucht, Klaus Amrein und die Jäger Armin Weber, Erwin Pitretti, Hermann Zimmermann Allesamt Leute, die es ernst meinten und weniger mit Paragraphen zu tun haben wollten, sondern Hand anlegten.

Nistkästen bauen, finanzielle Mittel, Fehlanzeige, also Bretter schnorren und zimmern. Winterfütterungen bauen, den Amphibienteich (Salamanderteich) ausheben, von Hand, versteht sich, an schönen Punkten Bänke aufstellen (ebenfalls selbst gebaut) und eine Lehrtafel bauen und pflegen.

Die Kameradschaft wuchs, die Aktivitäten waren nicht zu übersehen, die Pioniere hatten mit „Volldampf voraus“ überall und sichtbar Hand angelegt. Die Gruppe wuchs schnell um weitere tatkräftige Männer und Frauen. Gefeiert wurde aber auch ganz kräftig.

Heinz Wahl wurde zum Vorsitzenden gewählt und blieb dies bis zum Oktober 2009.

Heinz war der Motormensch, der Multiplikator, er und seine Familie haben sich eingebracht und mit wirklichem Herzblut engagiert.

Die Gruppe hatte damals und auch heute noch eine Dynamik die darauf beruht, nicht lange zu fackeln und zu palavern, sonder etwas zu machen.

Zum Teil beruhte dies auch darauf, dass überwiegend Praktiker und Handwerker dazu gehörten, d.h. wir hatten keinen allzu großen akademischen Überbau. Die Akademiker sollen nicht ins falsche Licht gerückt werden, nein, die gesunde Mischung, die bringt es. Jeder hat seinen Platz bezogen, ob Mann ob Frau, wenn es galt etwas umzusetzen, da wurde freudig angepackt. Das Ganze hatte und hat bis heute Biss.

Es blieb nicht dabei, Nistkästen für Vögel aufzuhängen, die Winterfütterung zu Organisieren - nein, es wurden auch zahlreiche andere Aktivitäten gestartet. Zum Beispiel wurde Gelände angepachtet und aufgeforstet um Lebensräume zu erweitern; 1972 wurde eine große Naturschutzausstellung in der Turnhalle aufgebaut und mit seltenen Exponaten, sowie entsprechenden Fachreferenten organisiert. Ins-besondere gingen von der Gruppe auch Aktivitäten aus, die Hegegemeinschaft zu gründen. Ihr gehören an: die Vogelschützer, die Landwirte, die Jägerschaft und der Fischereiverein.
In jahrelanger erfolgreicher Arbeit wurden in der Gemarkung die Streuobstbestände wieder ergänzt. Inzwischen wurden über 900 Obstgehölze neu angepflanzt und ein, wie wir heute wissen, wertvoller Beitrag zu Erhaltung von Lebensräumen und Charaktermerkmale der Landschaft geschaffen.

Was aber wird mit dem Obst?

Im Oberhof wurde eine Kelterei mit einer Anlage um Apfelsaft sterilisieren zu können, angeschafft.
Ehrenamtliche Mitglieder bedienen abwechselnd die Anlage, die sich mittlerweile großer Beliebtheit erfreut.
Über viele Jahre haben die „Vogelschützer“ jeweils am 1. Mai eine Feier organisiert. Hier ging es um Begegnung in froher Runde draußen in der Natur. Die Einnahmen kamen den geschilderten Aktivitäten zugute.

Heinz Wahl hat seinen Vorsitz an Frank Falkenstein abgegeben und die JHV 2009 hat einstimmig einen erweiterten Vorstand gewählt.
Zu den Mitgliedern des Vorstand.

Naturschutz, Biotoperhaltung, Streuobstwiesenpflege, Pflege der Kontakte zu den Landwirten und Entscheidungsträgern stehen weiterhin auf dem Programm.

„Was du ererbt von deinen Vätern, erwirb es um es zu besitzen!“

Nächste Termine

Vogelfutter selbst herstellen

25.11.2018
  • Die Kinder lernen, wie man welches Vogelfutter zubereitet und erhalten Infos dazu, welche Futtersorten von welchen Vogelarten gefressen werden u.v.a.m.
  • [Weitere Informationen]

Vereinsanschrift

Vogel- & Naturschutzgruppe
     Ober-Erlenbach

Frank Falkenstein

Seulberger Straße 15a

D-61352 Bad Homburg

info[at]nabu-obererlenbach

+49 (0)6172 - 49 52 69

Links