Amphibienwanderung in der Steinmühlstraße

Hans-Joachim Müller auf Pixabay
Hans-Joachim Müller auf Pixabay

Um was geht es eigentlich?

Jedes Jahr wenn der Winter eine Pause einlegt, oder die Temperaturen dauerhaft ansteigen, fangen Kröten, Frösche und Molche an Ihre Quartiere zu verlassen und ziehen los zu einem Laichgewässer.

Bei uns in Ober-Erlenbach müssen die Tiere dabei vom Erlenbach am Lohwald über die Steinmühlstraße im Industriegebiet. Ein Weg der jedes Jahr das Leben einiger Tiere kostet.

 

Aus diesem Grund bauen wir jedes Jahr aufs neue einen sogenannten Amphibienschutz- oder Krötenzaun auf. In davor befindlichen Eimern fangen wir die Wanderlustigen Amphibien ein und tragen sie zweimal täglich über die Straße. Wir suchen Helfer die morgens oder abends bereits sind die Tiere aufzunehmen und Sie sicher über die Straße zu bringen.  

Der Status Quo

Seit dem 11. April steht der Amphibienzaun wieder. Das Wetter ist wechselhaft, so auch die Anzahl der Amphibien denen wir über die Straße helfen durften.

Bis Anfang April standen bereits häufig viele Helfer am Morgen oder am Abend vor leeren Eimern. Unbeirrt kamen Sie aber alle wieder. zum Teil mit tollen erfolgen. An einem Tag waren es fast 30 Kröten und Molche denen wir so den gefährlichen Weg über die Straße abnehmen konnten. Insgesamt sind es mittlerweile über 110 Amphibien. In Abhängigkeit der Wetterentwicklung werden wir den Zaun voraussichtlich Mitte bis Ende April wieder abbauen. Wenn auch du einmal dabei sein möchtest: Gib uns Bescheid!